Sonnenschutz-Systeme intelligent nutzen

Zu heiß, zu kalt, ein Sturm zieht auf? Je nach Wetter und Temperatur empfiehlt es sich, Jalousien oder Rollos aus- oder einzufahren. Was Sie dabei beachten sollten und wie Sie Ihre Sonnenschutzanlagen optimal bedienen, erfahren Sie hier.

Beschattungssysteme haben mehrere Funktionen: Sie dienen als Sichtschutz, als Schutz vor Überwärmung und Blendung und unterstützen die Energieversorgung, indem sie im Sommer durch passives kühlen und im Winter durch solares heizen, einen nützlichen Beitrag leisten. Außerdem dämmt außenliegender Sonnenschutz den Wärmeverlust über das Fenster effektiv ein und so können weitere Energiekosten fürs Heizen gespart werden.

Um die Vorteile des Sonnenschutzsystems gezielt zu nutzen, muss dieses je nach Jahreszeit und Wetterlage richtig eingesetzt werden. Wir haben unterschiedliche Szenarien aufbereitet und für Sie zusammengefasst:

Wie halte ich im Sommer meine Räume kühl?

Scheint die Sonne direkt in die eigenen vier Wände, besteht die Gefahr von Blendung und Überwärmung. Die Heizleistung der Sonne beträgt ca. 500 W pro m² Glasfläche, das ist je nach Glasfläche eines Raumes oft mehr als die Heizung im Winter leistet. Daher sollte der Sonnenschutz bei direkter Sonneneinstrahlung unbedingt heruntergefahren werden. Jalousien/Raffstoren haben hier den Vorteil, dass die Lamellen beweglich sind und die Sonne somit wirkungsvoll gelenkt werden kann. Ein Großteil der warmen, energiereichen Sonnenstrahlen wird durch die geneigten Lamellen reflektiert und ein Teil in den Raum als energiearmes, diffuses Tageslicht zur Raumbelichtung gelenkt. Der Blick ins Freie ist trotz heruntergefahrenem Sonnenschutz möglich und sobald die Sonne nicht mehr direkt auf Fenster oder Fassade scheint, kann der Sonnenschutz nach Belieben wieder hochgefahren werden.

Unser Tipp für ganz heiße Tage: lassen Sie die Fenster und den Sonnenschutz während der Hitze des Tages geschlossen und lüften Sie erst in den kühleren Nacht- und Morgenstunden, so kann die Überhitzung der Räume am besten eingedämmt werden.
 

Blendung durch Tageslicht? – Abhilfe schafft richtige Beschattung.

Ist der Himmel klar oder bedeckt, besteht die Gefahr von Blendung durch zu hohe Außenhelligkeit oder helle Wolken, die Licht reflektieren. Dies wirkt sich vor allem störend bei Bildschirmtätigkeiten, beim Lesen oder Fernsehen aus. Hier sollte der Sonnenschutz auf die entsprechende Position gestellt werden, um helle Außenflächen wie zum Beispiel Nachbarfassaden oder Wolken auszublenden. Achten Sie darauf, den Raum nicht komplett zu verdunkeln um nicht auf künstliche Lichtquellen zurückgreifen zu müssen. Jalousien mit Tageslichtlenkung wie die RETROLux Lamelle bieten hier die Möglichkeit, Räume mit wertvollem Tageslicht zu versorgen und gleichzeitig vor Blendung zu schützen.

Fakt ist, die richtige Raumtemperatur trägt entscheidend zu unserem Wohlbefinden bei. Kühle Räume im Sommer ermöglichen in den Nächten einen erholsamen Schlaf ohne nervige Surr-Geräusche von Klimaanlagen oder Ventilatoren.
 

Ein Sturm zieht auf – was ist zu beachten?

Sonnenschutz sollte bei Sturm unbedingt in Sicherheitsposition, also komplett eingefahren werden. Je nach Sonnenschutzsystem gibt es unterschiedliche Windgeschwindigkeiten, ab wann es notwendig ist die Beschattungsanlage einzufahren. Wenn Sie generell in einer Region mit hohem Windaufkommen leben, empfiehlt es sich eine elektrisch angetriebene Anlage mit Windüberwachung zu verwenden.

Haus Sonnenschutz Sturm

Sonnenschutz im Winter? – Heizen mit natürlicher Sonnenwärme

Bei direkter Sonne am Tag kann die Sonnenenergie in der kalten Jahreszeit ideal zum Heizen verwendet werden, um die Räume auf Komforttemperatur zu bringen. So nützen Sie die natürliche Wärme der Sonne und können Ihre Energiekosten dabei senken. In diesem Fall sollte der Sonnenschutz komplett hochgefahren sein, um den maximalen Sonnenstrahleneintrag zu erhalten.

Die tief stehende Sonne, schneebedeckte Dächer oder helle Außenflächen können im Winter wiederum für Blendung sorgen. Hier kann bei Bedarf der Sonnenschutz auf die gewünschte Position gefahren werden, um die direkte Blendung zu vermeiden.

Ausgefahren und geschlossen ist die Außenbeschattung ein zusätzlicher Luftpolster zwischen Behang und Glasfläche. Das sorgt dafür, dass bei geringer Außentemperatur Raumwärme nicht aus dem Fenster zieht und der Wärmeverlust eingedämmt wird. Sonnenschutz leistet also auch im Winter einen wertvollen Beitrag für Ihr Wohlbefinden in den eigenen vier Wänden.

Mädchen vor Fenster mit Blick auf Winterlandschaft

Diese Artikel könnten Sie auch interessieren

Schimmel entfernen – einfache Haushaltstipps
Artikel lesen
Ohne Tageslicht geht es nicht!
Artikel lesen
Schutz vor Einbrüchen
Artikel lesen
Fliegengitter reinigen leicht gemacht
Artikel lesen

Ihre Browserversion ist veraltet. Dadurch könnten einige Bereiche der Website nicht richtig funktionieren.

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Schlotterer Sonnenschutz Systeme GmbH, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl:
Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Schlotterer Sonnenschutz Systeme GmbH, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: