Erweiterungsprojekt

Hier finden Sie alle Informationen zum Erweiterungsprojekt von Schlotterer.

Visualisierung Schlotterer Erweiterung in Adnet
scrollen

Wir wollen das Projekt in gutem Einvernehmen mit der Gemeinde, der Adneter Bevölkerung und unseren Anrainern realisieren.

Statement der Geschäftsführung

Sehr geehrte Damen und Herren,

auf unserer Projektseite zeigen wir Ihnen, wo und wie der Erweiterungsbau auf den Adnetfeldern geplant ist. Wir würden das Werk III lieber in einem Gewerbegebiet mit vorhandener Zufahrt errichten, aber leider gibt es im Tennengau keine passende Gewerbefläche und damit keine Alternative für Schlotterer. Bei der Planung haben wir die Einwände der Anrainerinnen und Anrainern, die Empfehlungen der Fachgutachter und die Auflagen der Gemeinde aufgenommen und werden diese auch umsetzen. Wir wollen das Projekt nur in gutem Einvernehmen mit Gemeinde, der Adneter Bevölkerung und unseren Anrainerinnen und Anrainern realisieren. Dazu gehören auch eine offene und regelmäßige Information und ein gegenseitiger Austausch. Wir freuen uns darauf.

Peter Gubisch & Wolfgang Neutatz

Portrait der beiden Schlotterer Geschäftsführer

Das Projekt 

Es wurden bereits verschiedene Standorte im Tennengau geprüft. Die Gewerbeflächen sind jedoch begrenzt und keine der in Frage kommenden Flächen weist die erforderliche Größe auf. Das neue Werk III soll möglichst in der Nähe der bestehenden Werke I und II von Schlotterer in Adnet sein, da so die Anfahrtswege kurz sind und die Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter bei Schlotterer bleiben können.

Das seit mehr als 40 Jahren bestehende Gewerbe- und Betriebsgebiet Seefeldmühle auf der Ebene Wiestal Landesstraße und auf dem Plateau Adnetfelder mit insgesamt ca. 165.000 m² wird von mehr als 15 Firmen, darunter Deisl, Frank, Hirscher, KÄB, Scheicher, Schiffer und Schlotterer, praktisch vollständig ausgenutzt. Schlotterer hat bei der Gemeinde Adnet angefragt, ob eine organische Erweiterung des bestehenden Gewerbe- und Betriebsgebietes nach Westen um ca. 43.000 m2 Gewerbefläche und ca. 12.000 m2 Verkehrsfläche für Zufahrtsstraßen und Parkplätze möglich ist.

Schlotterer Erweiterung Lageplan

Das geplante Betriebsgelände soll über eine neue Zufahrtsstraße von der Wiestal Landesstraße erreicht werden (Planungsstand März 2021).

Die Pläne im Detail: 19.000 Quadratmeter, 4-5 Meter abgesenkt, 19 Meter hoch

Auf der Gewerbefläche soll das Werk III mit einer bebauten Fläche von ca. 19.000 m² errichtet werden – das ist ca. doppelt so groß wie das Werk II in Adnet. Der Neubau soll Produktionsflächen und Lager auf zwei Ebenen umfassen, um die Grundfläche bestmöglich auszunutzen. Die Höhe des Gebäudes wird bei ca. 19 m liegen, 4 – 5 m wird das Gebäude in die Erde versenkt und damit nach einigen Jahren vom Ortszentrum aus fast vollständig hinter einem Erdwall (ca. 3 m), Schallschutzwänden (ca. 2 m) und Bäumen, die zum Zeitpunkt der Pflanzung 4 – 5 m hoch sind, verschwinden.
 

Schlotterer Erweiterung Plan

Die neue Produktions- und Lagerhalle bekommt eine Holzfassade, wird abgesenkt und hinter einem Erdwall, einer Lärmschutzwand und Bäumen vom Ortszentrum aus kaum mehr zu sehen sein. Das Dach der Halle wird begrünt (Planungsstand März 2021).

Die verbleibende Gewerbefläche von 24.000 m² bleibt unverbautes Areal. Dort ist Platz für Ladetätigkeit, Zu- und Abfahrten und Grünanlagen. Insgesamt soll es zu keinem zusätzlichen Verkehrsaufkommen durch Adnet zum Gewerbegebiet kommen, da eine eigene Zufahrt von der Wiestal Landesstraße geplant ist. Für die neue Straße und Verkehrsflächen sind insgesamt 12.000 m² geplant. Für die Erweiterung ist eine Investitionssumme am Standort Adnet in Höhe von € 60 Mio. vorgesehen. Die prognostizierte Entwicklung von Schlotterer kann so langfristig abgesichert werden und die Anzahl der Arbeitsplätze wird sich bis 2035 voraussichtlich verdoppeln.

Schlotterer Erweiterung Fakten

Welche Umwelt-Themen wurden geprüft?

Schlotterer hat ausgewiesene und unabhängige Experten mit der Erstellung von Fachgutachten beauftragt. Diese Gutachten werden im Rahmen des Verfahrens zur Änderung des REK (Räumliches Entwicklungskonzept) vom Land Salzburg geprüft. Folgenden Umwelt-Themen wurden analysiert:

  • Umwelterheblichkeitsprüfung und Umweltprüfung zu Landschaftsstruktur und Landschaftsbild, Erholungsnutzen und Grünflächen, Kulturgüter und Ortsbildschutz
  • Umwelterheblichkeitsprüfung und Umweltprüfung zur Natur
  • Umweltprüfung Boden, Land- und Forstwirtschaft
  • Kulturtechnik (Schmutz- und Oberflächenwasserbeseitigung, Energie- und Trinkwasserversorgung, Hochwasserschutzprojekt Hubenbach)
  • Geologie
  • Schallimmissionen
  • Verkehrserschließung

Die Fachgutachten wurden erstellt, den Gemeindevertretern am 2. Februar 2021 von den Fachgutachtern präsentiert und die Fragen beantwortet.

Ihre Browserversion ist veraltet. Dadurch könnten einige Bereiche der Website nicht richtig funktionieren.

Datenschutzinformation
Der datenschutzrechtliche Verantwortliche (Schlotterer Sonnenschutz Systeme GmbH, Österreich) würde gerne mit folgenden Diensten Ihre personenbezogenen Daten verarbeiten. Dies ist für die Nutzung der Website nicht notwendig, ermöglicht aber eine noch engere Interaktion mit Ihnen. Falls gewünscht, treffen Sie bitte eine Auswahl: